28.4.17

Skizzenbuch

Sonne, blauer Himmel, die Bäume werden grün, wenn ich aus dem Fenster schaue sieht es aus wie im Sommer. Pustekuchen! Kalt ist es draußen, ich frühstücke schon chinesisch und esse eine Gemüsesuppe zum Frühstück, dass mir wärmer wird und laufe durchs Haus und suche, was sich mal zeichnen ließe und die Akeleien habe ich aus der Vorstellung gezeichnet, denen ist es auch noch zu kalt.

14.4.17

Gerhard Gollwitzer Zeichenschule

"Eine Wiese, ein Blumenbeet, ein Strauß-welche verwirrende Fülle von Formen! Setze, kauere, lege dich in das Pflanzenmeer einer Wiese und schaue. Entwirre die Wildnis. Erschaue die ausgebreiteten Rosetten, die Blätter, runde, gezackte, breite und schmale, an grazilen Stengeln, die wiegenden Gräser. Zeichne das daheim und danach auch draußen: nicht Blumen und Gräser, sondern die Musik der Formen, die zarten Läufe der Gräser, die Triolen der Blätter, die Akkorde der Blattrosetten, die hohen Triller der Rispen."  1952 hat Gerhard Gollwitzer das in seiner Zeichenschule geschrieben. Ein paar Jahre später habe ich mir in der Stadtteilbibliothek immer wieder dieses Buch ausgeliehen und bin damit unterwegs gewesen. Jetzt habe ich es im Internetantiquariat gekauft und lese  und zeichne wieder und wieder bedeutet das Buch mir was und ich frage mich, wem kann man das heute noch so sagen?

13.4.17

Hirtentäschel und Vergissmeinnicht

Im vorigen Jahr, ich erinnere mich, habe ich das Hirtentäschel rausgezupft, als Unkraut gesehen, wenn das so weiter wächst....ja was dann?, in diesem Jahr lass ich es wachsen, zwischen den Vergissmeinnicht und freue mich jeden Morgen daran. Und dann würde ich gerne so zeichnen können, wie der Garten wächst, wie sich das alles zusammenfügt, durcheinander eine Ordnung ergibt, und so zeichne ich, suche ich schon ein paar Tage und finde nicht die richtige Zeichensprache.

10.4.17

Skizzenbuch von den Wegrändern

Gestern schien den ganzen Tag die Sonne. Warm und ein leichter Wind war unterwegs. Überall habe ich  Vergissmeinnicht gesehen, manchmal versteckt unter Sträuchern, kleine blaue Inseln. Zeichnen! Das Erlebnis zeichnen! Nicht die Vergissmeinnicht! Ich fange fast immer an, müde die Pflanze abzuzeichnen. Erst wenn ich den Bauplan, den Algorithmus verstanden, gesehen habe, kann ich aus der Vorstellung weiter zeichnen und das Spiel beginnt. "Nur was ich mir ganz vorstellen und aus der Vorstellung wieder zeichnen kann, nur das habe ich wirklich verstanden." Johann Wolfgang v. Goethe

8.4.17

Bio Unterricht im Kindergarten

Kartoffel pflanzen auf der Kinderinsel. Zuerst haben wir Schule gespielt. Ich durfte der Lehrer sein. Biounterricht. Guten Morgen Kinder. Guten Morgen Morgen Herr Lehrer. Setzen! Heute lernen wir , wie eine Kartoffel wächst. Jeder sucht sich aus der Kiste einen Bleistift, einen grünen Buntstift, einen gelben, einen braunen und einen lila Stift. Fertig? Also, wie wächst so eine Pflanze? Alle mir nachzeichnen. Jeder kriegt einen Topf, soviel Erde ist drin, darauf die Kartoffel legen,darauf nochmal Erde, jetzt lassen wir zuerst die Wurzeln wachsen, dann wächst der Stiel aus der Kartoffel, die Blätter, die Blüten, die kleinen grünen Kartoffelbeeren sind giftig. Meine Güte, war das lustig. Wie gerne die Kinder Schule spielen. Ich auch. Einmal sollte ich sogar ein ganz strenger Lehrer sein. Und zum Schluss wollten alle Zensuren haben. Alle hatten natürlich eins plus mit Sternchen und Mond. Das Ganze war  eine Übung im schematischen, abstrakten Zeichnen. Dann haben wir uns die Kartoffeln angeschaut, die normalen Esskartoffeln, viele Keime, Triebe hatten die schon, und die Pflanzkartoffeln . Dann ein paar durchgeschnitten: Die sind ja ganz nass innen drinne, sagt ein Kind, und schon wussten wir, wie wir nächste Woche weitermachen: Kartoffeln reiben, auspressen, Kartoffelkleister machen. Erstaunlich wie viele Ideen man unterwegs bekommt, wenn man nicht einen genauen Fahrplan abarbeitet, sondern sich auf Überraschungen einläßt. Nach dem Zeichnen haben wir dann in großen Töpfen Kartoffeln eingepflanzt, die stehen draußen im Garten, jeden Tag einmal kucken, was da passiert.