17.6.18

Notiz vom Stockbrot machen auf der Kinderinsel.

Eigentlich wollte ich auf der Kinderinsel die Hecke schneiden. Aber, na ja, die Hecke ist ganz schön lang und wir haben nur eine Heckenschere und die ist auch noch stumpf (Seit wann ist die denn stumpf?, fragt mich die Leiterin der Kinderinsel. War die schon immer, sag ich. Kann man die denn nich mal schärfen? Doch.. aber.. also sollen wir nicht lieber Stockbrot machen? Au ja!, haben die Kinder gesagt und ich habe ein Feuer gemacht und die Hanna hat mit den Kindern den Teig gemacht und die Hecke können wir ja immer noch schneiden, irgendwann von mir aus, und dann habe ich noch ein paar schnelle Skizzen gekritzelt, weil mit den Fotos ist das so eine Sache, die Kinder sind einverstanden, die Eltern glaube ich auch, ich habe sie nicht gefragt, aber da sagt meine 12 jährige Tochter , als sie noch mal das berühmte Wenn-ich-einen-Garten-hätte-Pop up Buch auf you tube sieht, sagt sie: Habe ich damals eigentlich mein Einverständnis gegeben? Das ist es ja, erst mal sind die Kinder einverstanden, aber ein paar Jahre später nicht mehr, d.h. ich kritzele lieber auf, was so los war, auch wenn dann jemand fragt: Soll ich das etwa sein? iv>

12.6.18

"Die unwiederbringlichen Tage mit einer Art Lebensqualität, als es den Begriff noch nicht gab, statt dessen aber Bäume." Gabriele Wohmann

Das Gabriele Wohmann Zitat im Titel wie auch das Basho Haiku in der Baumzeichnung steht in dem wunderbaren Buch von Gerda Gollwitzer: Bäume, Schulerverlagsgesellschaft mbH, 1980.

Waldlichtung

Blumenwiese

9.6.18

Noch ein Gespenster-, Monsterbaum

Noch so ein Gespenster-, Monsterbaum. Ich verstehe nicht warum mir das so viel Spaß macht. Muss ich mir meinen Spaß erklären? Rechtfertigen? Es ist auch so, ich kenne das schon von früher, wenn ich damit anfange, in den Bäumen die Gestalten zu sehen, dann sehe ich sie plötzlich überall: in den Wolken, in Holzmaserungen auf dem Parkett, in Kaffeeflecken, im abbröckelnden Putz an einer Mauer, überall. Heißt das denn, das ich die Welt, das Leben gar nicht objektiv wahrnehme, sondern immer etwas in die Dinge hineinsehe? Das kann ja was Gutes, was Schönes ein, oder? 
Noch was: Weil ich mir doch immer wünsche, Basho wäre mein Zeichenlehrer: 

Für den Frühling ist
alles schon bereit- der Mond
und der Pflaumenbaum

Basho

Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden und tauscht bei ihnen seine Seele um. Erich Kästner

Als ich heute morgen aus dem Fenster schaute, hatten alle Bäume Gesichter. Gespenster- und Monstergesichter. Aber kein Gesicht wollte mir Angst machen, ganz im Gegenteil, heiter, fröhlich stimmten sie mich, lustige Freunde, Brüder, wie Erich Kästner sagt...und tauscht bei ihnen seine Seele um. Die Sonne scheint wieder, das wird ein schöner Tag.
>

3.6.18

Von Pflanzen und Menschen

Die schwarzen Johannisbeeren sind bald reif. Ich habe den ganzen  Vormittag in unserem Garten gearbeitet, der Hahnenfuß hat alles andere zugewuchert.   
Letzte Woche habe ich mit den Kindern im Kindergarten Unkraut entfernt. Warum machen wir das, haben die Kinder gefragt. Ich habe ihnen erklärt, bei den Pflanzen ist es so wie bei den Menschen. Es gibt welche die sind echte Abenteurerangeber: Ich bin schon mal 14 Tage durch die Wüste gewandert, ohne was zu trinken!, sagt einer. Dat könnt ich nich, sagt ein anderer, aber ich bin schon mal zu Fuß durch die Amazonas Sümpfe gelaufen. 
Und dann gibt es Pflanzen und Menschen, die sind furchtbar scheu: Ich traue mich nur in den Garten, wenn da sonst keiner ist. 
Und dann gibt es wieder andere , die schubsen alle zur Seite: Geh mal weg hier, das ist mein Platz. Den dritten Typ, kannten die meisten Kinder: Ja, genau der August (Name geändert), der macht das immer. Der schubst alle zur Seite. Ja, und so ist das mit dem Unkraut. Das darf man nur lassen, wenn daneben einer wächst, der genauso stark ist. 
Nächste Woche sind wir die ganze Woche im Garten, nur im Garten, das heißt, die Kinder kommen sofort in den Garten und bleiben da bis zum Abholen, das Haus ist bis auf die Toiletten geschlossen, Ferienlager. Vielleicht sind dann ja die Johannisbeeren im Kindergarten auch schon reif.