19.7.16

Mohnblüten

Wind, Regen, jeden Tag fehlen ein paar Blüten. Viele Samenkapsel sind schon getrocknet. Aber jeden Tag kommen neue Mohnblüten. Es sieht mir so aus, als ob das immer mehr würden.

17.7.16

Was ich so gemacht habe in den letzten Tagen

Bild hier drunter: Ich habe mich nach größeren Atelierräumen umgesehen.
Hier drunter: Dann war ich mit Hanna und Andrea und ein paar Kindern von der Kinderinsel im Bunten Garten. Das war sehr schön. Die Kinder gehen nach den Ferien in die Schule, es war also eine Abschlussreise, aber die Kinder freuen sich auf die Schule und haben versprochen, dass sie uns spätestens in den Herbstferien besuchen.
Hier drunter: Dann arbeite ich IMMER NOCH an einer Illustration und weiß auch IMMER NOCH NICHT wem ich das mal zeigen könnte, der es dann druckt und verkauft. Na ja, mal sehen.
Hier drüber und drunter: Dann war ich in einem anderen Kindergarten, da war ich schon fast 2 Jahre nicht mehr und da hingen immer noch im Familienzentrum der Villa Sonnenschein die Bilder, die mit den Kindern vor zwei jahren gemalt habe und die waren dann immer noch schön. Das passiertmir  nicht immer, Leute!
Noch was: Damit niemand was Falsches glaubt: Das mit den größeren Atelierräumen ganz oben war ein Scherz. Wozu brauche ich größere Atelieräume? Eigentlich brauche ich gar keine Atelierräume, unterwegs ist es immer noch am Schönsten.

10.7.16

Wandmalerei im Kindergarten

Das Netz vergisst ja nix. Jetzt habe ich bei Picasa tausend Fotos gefunden, aus hundert Jahren, und habe mich erinnert. Auf der Kinderinsel habe ich mal mit den Kindern einen ganzen Raum gemalt, eine Landschaft, schön wars. Kann man so was wiederholen? Wird das auch wieder so schön wie meine Erinnerung mir sagt dass es schön war? Ich weiß es nicht.

Skizzen

9.7.16

studio view

Ich arbeite an einer Geschichte. Jeden Tag bin ich ein Bild weiter. 4-5 Stunden. Der Untertitel ist: Möglichkeiten und Probleme der Tauschwirtschaft. Also, es ist schon eine lustige Geschichte. Ich muss mir noch einen richtigen Titel ausdenken. Und ich muss mir ausdenken, wie ich einen Verlag, ein publishing house finde, dass ein richtiges Buch draus macht.

5.7.16

Baum- und Wolkengespenster


Wenn ich morgens aufwache und wenn dann schon die Sonne scheint und ich nicht sofort aus dem Bett springen muss, dann schaue ich mir noch im Liegen die Baum- und Wolkengespenster an. Manchmal sind es fröhliche, lustige bis alberne Gesellen, aber manchmal weiß ich auch jetzt schon, dass das kein guter Tag wird.

4.7.16

Prima Rinse Appelstroop

Auf der Insel Texel, in der niederländischen Nordsee, da gibt es einen Laden mit den schönsten, merkwürdigsten alten Dosen aller Zeiten. Aus Blech. Aus Holz. Aus Pappe und Papier und alle Erinnerungen an unseren Urlaub sind in dieser Dose aufgehoben. Wir müssen da mal wieder hin.

3.7.16

Sommerflieder



Der Sommerflieder im Vorgarten ist jetzt so groß geworden, dass er ins Küchenfenster kucken kann. Er blüht noch nicht, aber bald, dann werden die Schmetterlinge kommen und der Tanz beginnt. Ich weiß nicht, irgendwie beschützt mich dieser Blick und stimmt mich friedlich. 
Noch was: Ich habe auch versucht, diesen Augenblick zu fotografieren, aber auf dem Foto ist dann nichts von all dem zu sehen. Nur wenn ich es zeichne hat es was mit diesem Glückserlebnis zu tun.

30.6.16

Hermann Hesse war doch nicht bei mir zum Frühstück

Jemand sagt mir, es könne ja gar nicht stimmen, dass Hermann Hesse vorgestern bei mir zum Frühstück war. 
Warum denn nicht? 
Weil Hermann Hesse schon lange tot ist. 
Ehrlich? 
Ja, ehrlich. 
Jetzt sitze ich wieder mutterseelenallein in meinem Garten.

28.6.16

Fahrradtour mit Hermann Hesse

Ich poste noch schnell ein paar Zeichnungen aus dem Skizzenbuch, dann geht es los, ich habe heute morgen überraschend Besuch bekommen, Hermann Hesse kam zum Frühstück und jetzt wollen wir zusammen eine Wanderung machen. Das heißt ich habe ihn überreden können, dass wir das Fahrrad nehmen, wir könnten hinten in den Fahrradtaschen alles was wir brauchen mitnehmen, könnten draußen zu Mittag essen, wir nehmen auch die Mal- und Zeichensachen mit und werden dann und wann eine Pause machen, irgendwo sitzen und uns die Welt anschauen, es ist schönes Wetter heute morgen, Sonne und ein erfrischender Wind und bevor es wieder anfängt zu regnen, werden wir wieder zu Hause sein. Wir haben wieder einmal uns erzählt, worauf es denn bei so einem Unterwegssein mal ankommen könnte und ich habe zu ihm gesagt: "Alles Sichtbare ist Ausdruck, alle Natur ist Bild, ist Sprache. Wir sind heute, trotz einer hoch entwickelten Naturwissenschaft, für das eigentliche Schauen nicht eben gut vorbereitet und erzogen und stehen überhaupt mit der Natur eher auf dem Kriegsfuß. Andere Zeiten, vielleicht alle Zeiten, alle früheren Epochen bis zur Eroberung der Erde durch die Technik und Industrie, haben für die zauberhafte Zeichensprache der Natur ein Gefühl und Verständnis gehabt und haben sie einfacher und unschuldiger zu lesen verstanden als wir. " Halt! Ich habe mich vertan. Das habe nicht ich  Hermann Hesse gesagt, sondern er hat es zu mir gesagt. Oder wars doch ich, der das gesagt hat? Ich habs vergessen. Ist ja auch egal. Hauptsache wir fahren jetzt los.

26.6.16

Draussen

Heute morgen ist es kalt draußen und wie ich da so sitze, merke ich plötzlich, dass mir das gefällt: Im Garten ein bisschen frieren.