13.7.20

Märchen Pop Up Buch

Ich wollte ein Pop Up zu einem Märchen machen, wo ein Drache mitspielt, der ein Schloss erobert. Aber dann bei der Arbeit machte meine Phantasie aus dem Drachen einen Riesen, aus dem König eine Prinzessin und aus einer goldenen Kugel wurde eine dicke Flinte. Manchmal habe ich einen Text und ich finde dazu nicht das Bild oder umgekehrt, ich habe ein Bild und suche dazu den Text. Das ist  noch schwerer. Aber warum soll ich mir das Leben unnötig schwer machen?

10.7.20

Skizzenbuch

Das Skizzenbuch ist mittlerweile total zerfleddert. Viele lose Seiten. Die Deckel mit Farbflecken. Ärgelich rausgerissene Seiten. Der Inhalt ist auch zerfleddert, verzettelt. Worum geht es in diesem Buch! Es gibt keinen Zusammenhang. Zeichnungen sind nur angefangen worden, bei manchen hätte ich früher aufhören sollen, viel Falsches, vieles was nur richtig ist, aber nicht stimmig, dieses Skizzenbuch ist mein Lieblingsbuch.

6.7.20

Ich weiß nicht, irgendwie waren auch die Trecker früher schöner. Nicht besser, aber schöner.

Liedberg. Ein altes Dorf, ein alter Stadtteil, auf einem Berg, ringsherum Obstplantagen, im Ort ein Bauernladen, Äpfel, Kartoffeln Gemüse, selbstgemachte Marmeladen, Wein, Säfte. Und davor steht ein alter Trecker. Fährt nicht mehr. Hilft nur beim Verkauf: Obenauf ein großes Werbeplakat für den Bauernladen. Ich wollte aber nur den Trecker zeichnen.

29.6.20

Ele mele mink mank/ Pink pank/ Use buse ackadeia/ Eia weia weg

Gestern morgen...


Gestern morgen bin ich ganz früh aufgewacht, es war draußen noch dunkel, und dann kam die Sonne und als ich in den Garten sehe, schleicht ganz oben auf den Dächern der Nachbarhäuser eine kleine schwarze Katze und zuerst hatte ich Angst, dass sie da nicht wieder runter findet, aber nach einer Stunde war sie dann in unserem Garten. Zuerst wollte ich mit ihr schimpfen: "Wenn du da runterfällst!", aber schimpfen hilft bei Katzen nicht, also habe ich ihr lieber was zu fressen gegeben. 
iv>

28.6.20

Fragen über Fragen

Kann man sich mit Dingen unterhalten? Mit den Sachen, egal wo und was und wie, kann man mit ihnen ein Gespräch anfangen? Antworten sie uns? bringen sie uns zum lachen, machen sie uns glücklich? Was ist der Unterschied zu einem Gespräch mit einem Freund? Wie könnte man den Unterschied erklären? Fragen über Fragen.

20.6.20

All you need is love

Zwei Punkt Perspektive, Straße mit Häusern, ich glaube das habe ich verstanden. Aber: Was wenn die Straße bergab geht? Ich habe viel Papier verkritzelt, bis ich das raus hatte. Aber so was ist natürlich langweilig. Also habe ich ein paar Häuser dazu gezeichnet. Die Zeichnung war immer noch langweilig. Also zeichne ich ein paar Leute dazu. Immer noch langweilig. Aber dann, Achtung, dann kam Marc Chagall mich besuchen, mit einer Band aus Witebsk, die Leute wurden fröhlich und ausgelassen, sangen mit , die Sonne ging auf, und dann spielen die Jungs aus Witebsk auch noch das Lied, das wir alle uns immer wieder mal anhören sollten: ALL YOU NEED IS LOVE.

9.6.20

Balkonmusik um 18 Uhr


Macht eigentlich noch jemand um 18 Uhr Musik? Auf dem Balkon? Mit einer Trompete? Ode an die Freude oder What a wonderful world? Oder was von den Beatles? Ne? Schade. Na gut, die Ausgangsbeschränkung ist vorbei. Jetzt machen wir woanders Musik.

Im Mustopf

Manchmal finde ich, dass diese ganze Zeichnerei ein absoluter Blödsinn ist. Was soll das? Ist das eine Beschäftigung für einen erwachsenen Menschen? Rettet es die Welt? Es rettet ja nicht einmal mich! Eigentlich ist auch alles schon mal gezeichnet worden: Realismus, Naturalismus, abstrakt, figurativ, informell, richtig Zeichnen, ganz richtig Zeichnen, falsch Zeichnen, kulinarisch oder medizinisch, forstwirtschaftlich, alles Blödsinn! Schwachsinn! Kinderkram! Ja genau, sollen doch die Kinder zeichnen! Die können das auch noch. Corona, hau ab, öffnet endlich die Kindergärten! Aber zeichnen ist genau so blöd wie wandern, einkaufen gehen, Essen kochen, Kuchen backen, die Kücheputzen, den Gartenumgraben, Blumengiessen, Fahrradfahren, Fußnägel schneiden, Pfefferminzbonbons und Tomatensauce‚alles, wirklich alles ist doch falsch, lächerlich und totaler Humbuk! Jedenfalls heute. Heute morgen. 10 Uhr. Macht euch keine Sorgen. Gleich ist besser!

5.6.20

Ein Traum

Heute Nacht hatte ich einen schlimmen Traum. Ich war in der Stadt unterwegs und merke plötzlich, dass ein paar Leute hinter mir her waren. Sie riefen sehr laut durcheinander, ich konnte aber zuerst nicht verstehen was sie sagten, erst als sie näherkamen hörte ich wie sie riefen: "Er will unser König sein! Tötet ihn!" Ich rief: "Das habe ich niemals gesagt! Ich will kein König sein, ich bin ein Zeichner und Büchermacher. Ich könnte euch zum Beweis mein Skizzenbuch zeigen." Aber davon wollten sie nichts wissen. Ich lief immer schneller die Straße entlang, bis ich bemerkte, dass die Straße keine Straße mehr war, sondern eine Treppe. Oben auf der Treppe angelangt, stand ich auf einer Plattform, und schaut in schwindelerregende Tiefe. Es gab kein Entkommen. Sie würden mich umbringen. Da kam plötzlich meine kleine 5 jährige Tochter zu mir und sagte: "Papa , lass uns abhauen!" "Aber wie?", rief ich. 
"Wir fliegen", sagte sie. 
"Ich kann nicht fliegen", sagte ich,"dafür bin ich zu alt."
Das ist Unsinn", sagte sie, "zum Fliegen ist man niemals zu alt." 
Dann nahm sie meine Hand, wir breiteten unsere Arme aus, da kam plötzlich ein leichter Wind und wir flogen los. Als wir hoch über der Stadt waren, winkten uns von ganz unten ein paar Leute zu.