27.2.12


Eine Zeichnung von Pauline für die Zahnfee, ein Dankeschön für den zweiten ausgefallenen Milchzahn.

Notizen aus dem Bleistiftland







26.2.12

Die blauen Berge wandern

Ich lese gerade: Philosophie des Zen-Buddhismus von Byung-Chul Han, Reclam Verlag, 4 Euro. Tolles Buch. Han sagt -unter anderem- dass Dogen gesagt hat- auch unter anderem: "Die Berge schweben über den Wolken und wandern durch den Himmel. Die Gipfel des Wassers sind die Berge; das Wandern der Berge, aufwärts und abwärts, geschieht ständig auf dem Wasser." Aha, die blauen Berge wandern also. Han sagt dazu: "Im Feld der Leere, wo Berge und Flüsse ineinander spielen, nämlich auf der Ebene der In-Differenz, fließt der Berg wirklich."  Dazu möchte ich Folgendes sagen:" Dieser ganze Zen-Buddhismus ist doch absoluter Blödsinn. Ihr solltet lieber lernen, wie man ne gescheite Steuererklärung hinkriegt. Oder dass die Kinder morgens pünktlich in der Schule sind. Oder wie man ne richtige Suppe kocht."

Unterwegs ist mir heute am Sonntag dieser Baum begegnet:

24.2.12

Basho Mein Nachbar Wie mags ihm gehen?

Am Montag habe ich den Akazienbaum in unserem Garten beschnitten. Bald wird es Frühling sein, jeden Tag ist es ein bisschen früher hell, also habe ich wieder mehr Zeit zum Zeichnen. Auch Basho, mein Nachbar um zwei Ecken rum, kommt mich wieder öfter besuchen. Wir frühstücken oft zusammen, plaudern ein wenig und manchmal schaut er mir dann beim Zeichnen zu, meckert an dem ein oder anderen Strich herum, findet manches zu albern, manches zu verständlich und deutlich, aber sonst ist er zutiefst einverstanden mit meinen Zeichnungen. Was würde ich nur ohne meinen Nachbarn machen?