12.6.12

Ein Haus mit einer Sonne und nem Schmetterling.

Ein Haus mit einer Sonne und nem Schmetterling. Das ist es was die meisten Kinder im Kindergarten zeichnen. Wieso können alle Kinder ein Haus zeichnen? Oder: Wieso zeichnen alle Kinder dasselbe Haus, dieselbe Sonne, denselben Schmetterling? Und: Wie kann man die Kinder an die Hand nehmen, mit ihnen um eine Ecke gehen, dass sie was Neues sehen und wie kann man ihnen Mut machen, dieses Neue dann zu zeichnen? Wie auch immer zu zeichnen. Es gibt dann kein richtig und falsch mehr. Aus der Anschauung heraus zeichen: Wie sieht der Stamm aus, wie gehen die Äste vom Stamm ab, wieviele sind es, wo sind die Zweige? Sich also den Baum genau anschauen, sich Zeit lassen, beobachten und dann das, was ich verstanden habe, aufzeichnen.  Und dann, Waldwoche auf der Kinderinsel:  Wie zeichnet man eigentlich einen Wald? Viele Bäume, haben die Kinder sofort gesagt. Und das haben sie dann auch gezeichnet. Auf einer Postkarte. Wir haben die Adressenliste mitgenommen, Briefmarken gekauft und die fertigen Postkarten in den Briefkasten geworfen: Liebe Mama, lieber Papa, viele herzliche Grüße aus dem Wald. Die Postkarte oben hat E.(6 Jahre alt) gezeichnet. Gefällt mir echt gut.

Keine Kommentare: