31.8.12

Der alte Pflaumenbaum

"Der alte Pflaumenbaum (....) ist sehr ungezwungen. Er blüht ganz plötzlich und trägt von selbst Früchte. Manchmal macht er den Frühling und manchmal den Winter. Manchmal holt er einen tobenden Wind und manchmal einen heftigen Regen. Manchmal ist er die Stirn eines einfachen Mönchs und manchmal das Auge des ewigen Buddhas. Manchmal erscheint er mit Gräsern und Bäumen und manchmal ist er nur ein reiner Duft." Nochmal ein Zitat aus: Dogen, Shobogenzo, zitiert nach Byung-Chul Han , Philosophie des Zen-Buddhismus, Reclam.

Keine Kommentare: