11.2.13

Kaltnadelradierung

Das Schöne ist doch, dass das Material mitspielt, die Nadel mit der Rhenalonplatte, der ungenaue, zufällige Strich, dann das Einfärben, der Andruck alles zusammen macht mit mir das kleine Bild. Die Zeichenweise ist die gleiche wie in meinen Skizzenbücher, diese Zeichnungen benutze ich auch, Rhenalon ist ja durchsichtig: mit der kleineren Druckplatte in dem Buch einen Ausschnitt suchen, die Platte ritzen, andrucken, die Komposition anschauen, korrigieren, also nochmal ritzen. Die Erzählabsicht ist die gleiche wie in den Bleistiftzeichnungen. Gut so. Hat mir viel Freude gemacht.


Keine Kommentare: