20.2.13

Was ist jetzt dran?

Jetzt, heute, heute morgen? Ich habe oft eine ganze Liste im Kopf , von Dingen die gemacht werden müssen, die ich gerne machen möchte und auch Dinge die ich machen sollte.  Diese Dinge, diese Tätigkeiten haben verschiedene Ordnungen: Wichtig, Unwichtig. Kreativ, unkreativ. Kunst, keine Kunst. Dinge die einem Ruhm und Ehre einbringen könnten und Dinge, die einfach irgendwo im Alltag verschwinden. Woher kommen diese Ordnungen, von wem habe ich diese Einteilung von wichtig, unwichtig übernommen? Und wie finde ich raus, was jetzt für mich dran ist?
Heute Vormittag habe ich unseren Backofen gereinigt. Schon gestern Abend habe ich innen den Ofen mit einem Backofen Reiniger von Auro  eingesprüht. Eine ganze Nacht hat es gewirkt. Und heute morgen habe ich mit einem Metallschaber vorsichtig Backreste weggeschabt. Und geputzt mit einem weichen Schwamm. Das Zeug von Auro ist toll. Keine agressive Chemie, Naturchemie, man kann weiteratmen beim Arbeiten, lebensmittelecht ist das Zeug. Die Glasscheibe und der Innenraum sehen jetzt aus wie neu. Ich merke, wie diese  banale, triviale Arbeit, die nichts Besonderes ist, die auch keinen Applaus bekommen soll, wie ich damit in eine Mitte gegangen werde durch die Sorge, das Beachten der alltäglichen Gebrauchtsgegenstände: Den Backofen sauber machen, sich kümmern um die Dinge, die bebraucht werden. Der gute alte Backofen! Und dann merke ich, wie ich aus dieser Mitte heraus dann auch wieder losgehen kann und andere Dinge anfangen kann. Oder auch erstmal nix anfangen muss. Pause. Und in der Pause merke ich, wie zuversichtlich ich werde, dass mich irgendwann auch wieder ein paar Zeichnungen überraschen werden, meine eigenen und die von Freunden, ich muss nicht eilen, nicht mir sofort was beweisen. Und überhaupt, Zeichnen ist eigentlich nichts anderes als: Essen kochen, die Straße fegen, einkaufen gehen, im Garten die Büsche beschneiden, der Frühling ist schon da, und zeichnen ist auch, den Backofen sauber machen.

1 Kommentar:

Annie hat gesagt…

Klaus, ich glaube wir sind irgendwie verwandt...
(ach, das sind wir Menschen doch sowieso!)