13.10.13

Kalt, Regen, Wind....

..... grau, trübe, Laub auf der Straße, echtes Herbstwetter. Und dann auch noch Sonntag. Na gut. 
Hier drüber eine der letzten Seiten in dem alten Sketchbook. Mit Bleistift und Gouachefarben gezeichnet. Wasserfarben sagen die Kinder, Schulmalkasten, Pelikan. Die Zeichnungen sind nicht fixiert, billiges Papier, der Bleistift färbt ab, drückt sich durch auf die nächste Seite, die Wasserfarben machen das Papier wellig, ich habe mit echtem holländischen Kaffee gezeichnet, also, es ist ein tolles Buch geworden, ich mag solche Bücher. Ich will ja nicht direkt ne Wabi Sabi Sekte aufmachen, aber vielleicht hat es damit was zu tun. Apropo Wabi Sabi: Ich muss auch draussen Wabi Sabi mäßig Laub fegen. 
Das neue Skizzen-, Sketchbook ist schon fertig. Ganz neu. Weißes Papier, mehr Seiten als das alte. Aber dann trau ich mich nicht da anzufangen.Warum ist das so? Das alte war viel schöner. Da konnte ich mich auch mal vertun, mir Methoden ausdenken , die Fehler möglich machen, aber das neue Buch? Das alte Buch kommt jetzt zu den anderen, d.h. es verschwindet meistens irgendwo im Haus. Und dann find ich es irgendwann, blättere nochmal, erinnere mich und werde melankolisch bis sentimental. Soll man heutzutage eigentlich noch zeichnen? Mein Gott, es gibt so preiswerte Kameras und wahnsinnig gute Bildbearbeitungsprogramme. Aber um nochmal Maurice Sendak zu zitieren: Es muss im Leben mehr als alles geben. Merkt euch das, Leute. Das ist auch ein Zitat, nämlich von Janosch.

Keine Kommentare: