23.11.13

Pendel Bilder Buch



Pendelbilder. Eine Idee von Nicole Nießen, der Leiterin des Ateliers auf der Kinderinsel. Ein Brett, quadratisch, ca 150x150cm, an den Ecken Seile, oben zusammengeführt, an der Decke aufgehangen. Die Kinder legen sich da drauf und werden geschaukelt. Liegen, geschaukelt werden, getragen, schwerelos, fliegen. Zwei Kinder auf dem Brett, darunter ein großes, ein langes Papier, die Kinder mit einem Stück Ölpastellkreide in der Hand, zeichnen die Bewegung aufs Papier auf. Am Morgen ein weißes Blatt. Den ganzen Tag schaukeln, zeichnen die Kinder, immer mehr Spuren, immer dichter wird das Bild. Viele Bilder sind es jetzt, ein paar aufgehangen im Kindergarten. Kann ich aus den anderen ein Buch machen? Ja, klar!
Aus einem Bild ein Buch machen, ohne das Bild zu zerstören, das Bild anders, neu sichtbar machen. Die Bewegung, die das Auge beim Betrachten des großen Bildes macht, mit einem Buch nachstellen. Ein Verfahren finden, das mich selbst überrascht. Ich falte das große Bild achtmal vertikal, achtmal horizontal, schneide es in der Längsrichtung auf, nur die Wendebilder des Leporellos bleiben verbunden.

Dann gefällt mir dieses extreme Längsformat doch nicht und ich falte die Doppelseiten noch einmal, ein neues Buch entsteht, ca 124 Seiten, 20x16x7cm.  
Und dann das große Vergnügen durch so ein Buch zu blättern,  das Buch fängt an zu erzählen, hat einen Spannungsaufbau, durch das spiralartige Zusammenlegen wie ein mäandernder Bach, wie eine lange Erzählung oder wie ein Musikstück, leise, zuerst ein paar Instrumente nur, dann kommen andere dazu, schneller wird es, wird bunter, lauter, dichter, das Schaukeln der Kinder, ihr Lachen, diese Lautstärke im Atelier ist mit dabei,   in der Mitte  ein Höhepunkt, dann wird es mit einem Mal leiser, die  Farben werden  langsamer,  weniger, nur  paar Striche  noch und dann: Stille. Ende. 
Zwei solche großen Bild hat  Nicole mir noch überlassen. Vielen Dank.

Keine Kommentare: