5.11.13

Perfect binding, lumbecken, Klebebindung.

Die Amerikaner sagen: Perfect Binding, also die perfekte Art und Weise aus losen Blättern ein Buch zu machen. Erfunden hat diese Klebebindung, wenn ich mich historisch nicht total vertue ein deutscher Buchbinder mit dem Namen Lumbeck. Deshalb sagen die deutschen Buchbinder dazu auch lumbecken. Es gibt für die industrielle Fertigung tolle Machinen, es gibt tolles Werkzeug für die Handbuchbinderei, ich habe mir eine noch einfachere Lumbeckmaschine gebaut, ich mache sowas nicht oft, ehrlich gesagt mache ich es auch nicht so gerne. Aber manchmal ist es schon toll, perfect binding eben. Jetzt mache ich aber ein Buchkunstprojekt in einer Grundschule, die Kinder sind 7-9 Jahre alt, wie kann ich denen diese Bindetechnik zeigen. Noch einfacher als einfach soll es sein. In dem Bild hier drüber, die Sachen, die man braucht: Das wunderbare Planatol BB, einen richtigen Leimpinsel, ich meine es geht auch mit jedem anderen Pinsel, aber mit einem richtigen Leimpinsel ist es schon schöner. Dann braucht man Klemmermaulis, das sind diese schwarzen Dinger an dem Papierblock, eine große Schmutzpapierunterlage und dann: Backpapier, weil Backpapier klebt nicht an an Papier.
Jetzt sind wir bei dem Bild hier drunter. Wenn man das Papier vorne, also am Vorderschnitt mit den Klemmermaulis festgeklemmt hat, kann man den Rücken wie im Bild gezeigt aufschuppen. Auf diese Fläche kommt jetzt der Planatol BB Buchbinderleim.

Ich lege den aufgeschuppten Block auf das Backpapier, anschmieren mit BB, Block geraderücken, zur anderen Seite aufschuppen und anschmieren, wieder gerade biegen, Backpapier drum und ein Gewicht drauf, fertig. Bis zum nächsten Morgen trocknen lassen.
Ich habe dafür jetzt 10 Minuten gebraucht und habe mich auch noch dabei fotografiert. Genau so werde ich es mit den Kindern versuchen. Morgen überlege ich mir, wie ich mit den Kindern die Buchdeckel mache. 

Keine Kommentare: