10.12.13

Auf der Suche

Zeichnen, schreiben, Bücher machen, einen Blog schreiben, all das ist suchen: Wie kann ich erzählen? Von was erzählen und wie erzählen? Von mir, vom Wohnen hier in unserem Haus, vom Unterwegssein, vom Träumen und Wünschen? Von der Freude? Herzens- und Lebenslust?  Und dann habe ich erst ein halbwegs stimmiges Gefühl, wenn ich weit weg gehe vom üblichen Bestseller Erzählen, von den schulischen, lehrmeisterhaften Anleitungen wie man denn einen erfolgreichen Text schreibt. Auch die Arbeit mit den Kindern ist so eine Suche und es ist sehr schön zusammen mit den Kindern loszugehen und zu suchen. Ich weiß nicht ob Erwachsene gerne mitkommen würden. Na ja, mal sehen. Und immer mehr merke ich, dass wir eigentlich nix finden, sondern immer nur in die Nähe des Gesuchten kommen, dass wir im Kreis gehen, und ich merke , dass das gut so ist. Und bei dem Gedanken ist mir heute morgen Peter Handke eingefallen, der in einem diesem Bücher hier drüber geschrieben hat, dass er gerne hätte, er könnte ein leeres? ein unbedrucktes? Buch in den Garten legen und die Schneeflocken würden vom Winter erzählen. Und weil mich dieser Gedanke so berührt, wollte ich ihn heute morgen nochmal lesen. Habe ihn aber auf die Schnelle nicht gefunden. Gut so. Also werde ich jetzt beide Bücher von Deckel zu Deckel nochmal lesen. 

Keine Kommentare: