7.2.14

dll sssssss dll sssss pippippip

Jetzt habe ich heute morgen in der Zeitung etwas Unglaubliches gelesen. Ne, ich muss nochmal anders anfangen. In unserem Garten kommen regelmäßig so 5-6 Meisen. Blaumeisen. Zwischen 10 und 11 Uhr vormittags und dann wieder am Nachmittag so um 17 Uhr. Da ist ja wieder meine Meisenbande, denke ich mir dann. Diese Meisen sind, so glaube ich jedenfalls, bei uns im Garten geboren und kommen immer wieder hierhin zurück. Die Vögel leben also in der Stadt. Unser Stadtwald ist cirka 3 Kilometer weit weg, aber so weit kommen meine Meisen bestimmt nicht. Jetzt nochmal zurück zum Anfang. In der Zeitung steht, dass immer mehr Vögel in der Stadt leben und dass das Singverhalten, ich glaube, so sagt man, das Singverhalten der Vögel sich geändert hat. Immer mehr Singvögel imitieren Klingeltöne von Handys. Ist ja klar. Das ist es ja , was sie den ganzen Tag hören. Und das Ganze geht so weit, dass diese Tiere dann irgendwann die Sprache ihrer natürlichen Artgenossen nicht mehr verstehen. Sie können sich nicht mehr mit den Vögeln , die in Feldern, im Wald leben verständigen. Die Population mancher Vogelarten sei dadurch echt gefährdet. Steht in der Zeitung. Ehrlich, Leute, ich denke mir doch so was nicht aus! Es soll sogar unter den talentierten Singvögeln einige geben, die den Eröffnungssound von Windows XP perfekt nachmachen können. Unglaublich.

1 Kommentar:

Rob Dunlavey hat gesagt…

Wait until the day you are startled by that ringtone up high in the tree! The birds will have the last laugh!