23.3.14

Als die Welt noch eine Kartoffel war

Eine Geschichte aus der KinderBuchKunst AG an der Montessorischule

Kommentare:

musterlösungen hat gesagt…

Liebe Pauline, lieber Klaus, eine tolle Geschichte! Bin gespannt auf weitere Forschungsergebnisse und Entdeckungen. Vielleicht wusstet Ihr schon, dass es die Kartoffelerde wirklich gibt, falls nicht:
http://op.gfz-potsdam.de/grace/more/wams040801_die_erde_ist_eine_kartoffel.pdf . Wahrscheinlich ist daher auch, dass es den Zimt-Bären gibt. :-) Klaus Heid würde dem sicher zustimmen; schließlich hat er die Khuza-Kultur entdeckt: http://tuareg.de/khuza/ So viel zu seiner - unserer suggestofiktiven Methode … fiktive Grüße und viel Spaß beim Forschen Jeannette

Klaus von Mirbach hat gesagt…

Liebe Jeannette,

den Zimtbären gibt es wirklich! Das ist ein Nachtfalter und der heißt so. Ich füttere gerade noch eine andere Raupe, die heißt: Hausmütterchen. Ehrlich! Nich ausgedacht! Bitte mal googlen. Und bald kommen 10-15 Schmetterlingseier vom kleinen Nachtpfauenauge. Dann ist hier wieder echt was los, ich sags dir! Wir hatten das schon mal. Danke für den Link zu einer anderen Kartoffelerde.

musterlösungen hat gesagt…

Tja, da muss ich zukünftig wohl genauer hinschauen ... die Raupe hab ich auf dem Foto nicht erkannt - und, weil ich Dir das auch zugetraut habe! ;-), das Ganze für eine nette Geschichte gehalten. So ist das mit dem Hinschauen, dem Denken und den Interpretationen. Am Ende ist in unserer Welt gar nichts erfunden oder gelogen und ALLE Käpt'n Blaubär-Geschichten sind wahr ...!? Wer weiß ...
Alle Gute für den Zimtbären und seine un-geflügelten Verwandten und Freunde.