11.3.14

Ich hab mir ein neues Fahrrad gekauft.

Gebraucht. Vom Werkstattchef eines befreundeten Fahrradhändlers. Eigentlich hab ich es mehr geschenkt bekommen als gekauft. Ein e-bike. Ein Elektrofahrrad. Eines der ersten, die auf den Markt gekommen sind. So 10 Jahre alt. Man sieht den Akku fast nicht, damals wurde der noch versteckt. Zwischen 20 und 30 kmh schnell. Ich kann weite, lange Radwanderungen machen. Am Sonntag bin ich damit nach Dülken gefahren. So 20 km, locker und leicht, bei herrlichem Sonnenschein, ohne Jacke. Und unterwegs mitten im Wald, eine Waldgaststätte, Haus Waldfrieden. Da hab ich ne Pause gemacht, mich an den Biergarten gesetzt, mein Skizzenbuch genommen und habe ein bisschen die Leute gezeichnet. Ein lautes, fröhliches, sonniges Treiben. Alle gute Laune. Und ich bin dagesessen, mit dem Stift und dem Zeichenbuch und bin wieder mal glücklich geworden. Glücklich wie ein Trottel. Ein bisschen fröhliches Fahrradfahren+ ein bisschen kritzeln= einverstanden mit mir und der Welt. So ein Glück ist ja schon ein wenig idiotisch, wenn ich mir die Nachrichten ansehe, was da los ist, ganz in der Nähe, wie sehr sich das nach Krieg anhört...trotzdem, ich werde weiter Fahrrad fahren und auch mein Zeichenbuch mitnehmen.

Keine Kommentare: