16.2.15

Fensterbankgarten

Fensterbankgarten. Oben im Haus. Ich kann nicht auf den Frühling warten. In Töpfen: Wildblumensamen. In Plastikmüllschalen, im Herbst gesammelt: Samen aus den Hagebutten von Heckenrosen. Heute habe ich die Schale aus dem Garten auf die sonnige Fensterbank gestellt. Stratifikation! Und Hyazinthen. Wenn ich nachts aufwache, durchs Haus gehe, rieche ich den Frühling. Beim Zeichnen die gleiche alte Jacke an wie bei der Arbeit im Garten. Weite Taschen, alles da, zwei Bleistifte, ein Anspitzer, Glück ist, wenn ich alles finde ohne zu suchen.

Kommentare:

Rob Dunlavey hat gesagt…

I have house plants. I do not have plants started and starting from seed. I think I will try.
I also like your comment about finding things without having to look for them: you reach into your pocket: pencil and pencil sharpener. Time to get to work!

Klaus von Mirbach hat gesagt…

I am always very pleased about your comments, sometimes I think you are the only one who knows, what I am talking about. Best wishes.