12.9.15

Wenn man die Welt so zeichnet, sieht sie irgendwann auch so aus

Ich suche mir auf meinen Wanderungen durch die nähere Umgebung immer einen Weg aus, wo ich dann diese schönen alten Häuser finde, Herbstfelder, Bäume, Wind in den Bäumen, Feld- und Waldwege, suche einen Weg, wo ich mir selber vormachen kann, dass ich weit draussen in einer idyllisch-ländlichen Landschaft wohnen würde. Notwendiger Eskapismus. Was anderes halte ich manchmal einfach nicht mehr aus.  Es gibt hier ja auch viel ästhetischen Blödsinn zu sehen. Aber da kucke ich dann weg und fange erst draussen bei den alten Häusern an zu sehen, zu zeichnen. Und so sieht mein Skizzenbuch wie ein Märchenbuch aus. 

Keine Kommentare: