28.11.15

Bilder und Geschichten von Engeln

Vier Tage war ich jetzt in der Montessori Grundschule. Bilder und Geschichten von Engeln. Was ist das, ein Engel? Gibt es die in Echt? Wenn es die nicht gibt, wie sehen die dann aus? Hat schon mal jemand was erlebt, wo ein Engel dabei war? Hat zu dir schon mal jemand gesagt: Du bist ein Engel? Oder: Dich schickt der liebe Gott? So was habe ich die Kinder gefragt, über so was haben wir uns was erzählt. Und dann habe ich die Fragen und die Antworten an die Kinder frei gegeben: Jeder eine Geschichte, ein Bild , wo ein Engel mitspielt. Großartig und überraschend, wie verschiedenartige Geschichten entstanden sind. Immer auch Geschichten, wo einer gestorben ist und ein Engel hat ihn zu Gott in den Himmel gebracht.  Das auf der Wolke ganz oben ist mein Opa, der passt jetzt auf mich auf.  Und warum hat der schwarze Flügel? Ja, weil das  traurig ist, dass der gestorben ist und ausserdem kann ich den dann besser von unten sehen. Ein paar böse Engel gibt es in jeder Klasse. Einmal gruselige Gestalten, virtuos gezeichnet, wie Aliens, zerfetzte Gerippe, in schwarz, unkenntlich die Gesichter und später erst zeichnen die Jungs die Guten dazu. Und die gewinnen dann auch den Kampf. Gott sei Dank.  Einige Kinder zu Anfang zögerlich: Kann ich denn auch zuerst ein Bild malen und dann eine Geschichte schreiben? Mir fällt noch nichts ein.  Ich merke, immer steht dahinter: Ist das richtig so? Ich sage dann flapsig und falsch: Wir machen hier ein echtes Kunstprojekt, da kann man gar nichts richtig oder falsch machen. Auch keine Rechtschreibfehler? Ne, die auch nicht. Alles was du jetzt machst, ist toll. Auch ein Krikelkrakerlbild mit Quatschgeschichte? Mir würde das gefallen, sage ich dann. Aber würde es dir auch gefallen? Ne!   So sage ich das. Aber nicht nur den Kindern. Immer wieder, immer noch muss ich das auch mir sagen: Richtig und Falsch gibt es jetzt nicht. Woher habe ich das, wer hat mir gesagt, ein Bild eine Geschichte könne richtig oder falsch sein? Die Schule? Die Eltern? Die Erwachsenen? Eine Geschichte darfst du erst schreiben, wenn du die Rechtschreibung beherrschst. Malen, zeichnen erst wenn du richtig zeichnen kannst. Perspektive, Licht und Schatten, Farblehre. Ich kenne Erwachsene die laufen schon seit Jahren zum Malunterricht, ohne jemals sich auf die Suche nach einem eigenen Bild gemacht zu haben. Und Leute die Jahrzehnte lang Tonleitern üben, ohne bei zum Beispiel einer Weihnachtsfeier Oh du Fröhlich zu begleiten. Und jetzt die vier Tage in der Schule, in vier verschiedenen Klassen, seh ich, wie reich, wie anarchistisch, wie überraschend die Phantasie der Kinder ist, wenn man gleich zu Anfang einen Freiraum einen Spielraum aufmacht, wo alles möglich ist, toll ist, gesehen und bestaunt wird, wo oft laut gelacht wird . Und geweint: Mein Hund ist gestorben. Is schon lange her, aber ich muss immer noch weinen, wenn ich an ihn denke. Alle haben das verstanden. Keiner hat gelacht über den der in der Klasse weint.       

Keine Kommentare: