19.3.18

Kartoffelgesichter, Kinderinsel, Zeichenspaß, gefrorener Gartenboden

Draußen ist es kalt. Der Boden ist gefroren. Im Garten arbeiten geht nicht.  Aber nach Ostern ist es schön warm draußen, da werden wir auf der Kinderinsel die Kartoffeln in die Erde tun. In Pflanzsäcke. In spezial Kartoffelpflanzsäcke. Vorher zeichnen wir Schritt für Schritt auf, wie so eine Kartoffel wächst. Und dann gefällt es mir aber auch, nachdem das Kartoffelpflanzen und der Biologiezeichenunterricht einigermaßen ernsthaft, obwohl auch heiter war, gefällt es mir dann auch, mit den Kindern total herumzualbern und Gesichter und Figuren zu zeichnen, die aus lauter Kartoffeln zusammengewachsen sind. Ich habe heute schon mal angefangen und könnte eigentlich stundenlang weitermachen, weil eine Zeichnung ja aus der vorhergehenden Zeichnung entsteht und die nächste genau so, und so fühlt es sich nach einer halben Stunde an, als ob nicht ich  zeichne, sondern der Bleistift. Oder die Kartoffeln. Egal. Ne, jetzt hab ichs: Der Spaß an der Sache zeichnet, und so soll es dann auch mit den Kindern sein.

Keine Kommentare: